Sieversstraße

Für den Neubau des Mehrfamilienhauses wurde das auf dem Grundstück stehende ehemalige KHD Verwaltungsgebäude abgerissen. Der Abbruch des stark mit Asbest belasteten Gebäudes war sehr aufwändig. Anstelle des ehemaligen „Schandflecks“ entstand ein Neubau mit 23 Wohnungen im geförderten Wohnungsbau. Die Wohnungsgrößen variieren zwischen den 35 qm großen Single-Apartment bis zur 104 qm großen 4-Zimmer-Wohnung im Dachgeschoss.
Ein „Highlight“ sind die an der Gartenseite liegenden Kinderzimmer mit Eckfenster. Die niedrige Brüstung bietet selbst den ganz Kleinen einen Ausblick in den Garten und die dahinter liegende KiTa. Die hellen Treppenhäuser mit der in jedem Geschoss unterschiedlichen Architekturkeramik sowie die 3 Eichenstehlen der Künstlerin Nicola Dormagen im Außenbereich verleihen dem Gebäude seinen individuellen Charakter.